Hamburg Süd als Arbeitgeber

Mit rund 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mehr als 250 Büros ist die Hamburg Süd-Gruppe rund um den Globus präsent – zu Wasser und zu Land. Dementsprechend breit ist die Palette der möglichen Berufsfelder, die die Reedereigruppe anzubieten hat. Wer sich zum Beispiel den Duft der großen weiten Welt auf den Schiffen der Hamburg Süd um die Nase wehen lassen möchte, kann dies je nach individueller Interessenlage in einem nautischen, technischen oder elektronischen Arbeitsumfeld tun. Wer jedoch lieber festen Boden unter den Füßen hat, kann sogar zwischen noch mehr Optionen auswählen. Hier erlauben die vielfältigen Aktionsfelder der Gruppe interessante berufliche Perspektiven für Schifffahrts- und Reiseverkehrskaufleute, wie auch für Bewerber, die über ein anderes für uns interessantes Erfahrungsspektrum (Logistik, Controlling, Buchhaltung) verfügen und für IT-Experten.

Als international tätiges Unternehmen bietet die Hamburg Süd ein Arbeitsumfeld, das in besonderem Maße von Weltoffenheit, Toleranz und Respekt gegenüber jedem Einzelnen geprägt ist. Dabei vertritt das Unternehmen von jeher die Haltung, dass Unterschiede hinsichtlich ethnischer Zugehörigkeit, Religion oder Weltanschauung, Alter oder Geschlecht nicht zu einer unterschiedlichen Behandlung im Arbeitsleben führen dürfen. Als logische Konsequenz ist die Hamburg Süd 2008 auch der Initiative „Charta der Vielfalt“ beigetreten. Die darin vertretenen Unternehmen verpflichten sich mit der Unterzeichnung, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen und Ausgrenzung ist.

Die Hamburg Süd bietet ein Arbeitsklima, in dem sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohl fühlen, kreative Ideen entwickeln und sich auf ihre Fähigkeiten konzentrieren können. Kein Wunder also, dass die Fluktuationsrate bei der Hamburg Süd überdurchschnittlich niedrig ist. Im Zuge einer langfristigen Einbindung setzt das Unternehmen auch auf die kontinuierliche, individuelle Weiterentwicklung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – sowohl auf fachlicher als auch auf persönlicher Ebene. Ein besonderes Augenmerk legt die Hamburg Süd auf die qualitative berufliche Ausbildung. Dementsprechend wurde die Hamburg Süd bereits zwei Mal (1999 und 2006) von der Hamburger Jugendorganisation der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di als „bester Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet. Begründet wurde diese Auszeichnung unter anderem mit den vielen Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten im Unternehmen, der überdurchschnittlichen Motivation und Qualifikation der Ausbilder sowie der hohen Ausbildungsquote von acht Prozent.

Hamburg Süd sponsert Junge Akademie

Die Handelskammer hat das Projekt „Junge Akademie“ ins Leben gerufen, das sich an den Fach- und Führungskräftenachwuchs von morgen richtet. Jugendliche ab 16 Jahren, in der Regel Oberstufenschüler, sollen vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Wirtschaft, Kommunikation und Projektmanagement, Recht, Ethik sowie zum Wirtschaftsstandort Hamburg vermittelt bekommen.

Mehr Informationen:
Junge Akademie - Wirtschaftswissen mit Zertifikat